Die illustrierten Geschichten von Alex Omist

/ julia

Alex Omist Illustrator

Stell' dich kurz vor - in zwei Zeilen.

Ich heiße Alex Omist, wohne in Barcelona, bin Illustrator und Grafikdesigner und ich liebe meine Arbeit. Ich habe Zeichnen schon immer sehr gemocht und davon zu leben in das Beste, das mir je in meinem Leben passiert ist.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Sicher ist, dass ich keinen definierten Stil habe - ich bin eher recht vielseitig was meinen Stil betrifft. Viele meiner Projekte sind jedoch inspiriert an den Designs der Künstler der 50er und 60er Jahre, wie Olle Eksell, Alexander Girard und Stig Lindberg… ich liebe seine Werke. Ich arbeite gern mit einfachen Formen und einer begrenzten Anzahl von Farben.

Gibt es Künstler in Camaloon, die dir gefallen?

Uff… es gibt echt jede Menge! Aber wenn ich einige auswählen müsste, dann wären es Stereoplastika und Mauro Gatti.

Hast du Geschichten illustriert?

Ja, ich illustriere mittlerweile seit 8 Jahren und habe ca. 20 Geschichten veröffentlicht. Für die ganz Kleinen zu zeichnen ist etwas ganz Besonderes: Figuren zu erschaffen mit all ihren verschiedenen Aspekten und sich später vorzustellen, wie Kinder sich an den Geschichten erfreuen, genau so wie ich es genossen habe, sie zu zeichnen - das ist einfach unbezahlbar.

Erzähl' uns von deinen Werken, die bei Camaloon zu finden sind.

Meine Werke bei Camaloon sind inspiriert an einfachen Formen und ich zeichne vor allem mit lebhaften Farben.

Alex Omist Illustrationen

Ich mag es mit geometrischen Formen zu spielen und sie zu kombinieren - um Mosaike oder Gesichter von Tieren zu gestalten. Ich möchte mit meinen Werken vor allem Freunde, Optimismus und gute Laune ausdrücken.

Welches deiner Projekte macht dich besonders stolz?

Die Illustrationen, die ich für die Geschichte “Dónde está Güelita Queta" von Nahir Gutiérrez gezeichnet habe. Die Geschichte handelt von dem Verlust einer geliebten Person und soll den Kleinen dabei helfen, diesen zu überwinden. Die Geschichte mit meinen Illustrationen gewann den Apel·les Mestre in 2010.

Erzähl' uns eine Anekdote - privat oder von der Arbeit.

Ich illustrierte eine Reihe von Geschichten, in denen ein Polizeiinspektor und ein chinesischer Detektiv die Hauptfiguren waren. Beide sind authentische Klischees. Der Inspektor trägt den typischen schwarzen Mantel und einen Hut und der Chinese einen Hanfu der Qing-Dynastie (eine Art Kimono) sowie einen chinesischen Hut und einen Pferdeschwanz. Als wir die Rechte an China verkaufen wollten, wurden wir um Erlaubnis gefragt, die Kleidung der asiatischen Person zu ändern, da sie der Meinung waren, dass diese nicht angemessen sei. Jetzt trägt er eine Lederjacke und ein Toupet. Aber ich muss sagen, er sieht auch ziemlich cool damit aus. ;D

Was ist Camaloon für dich?

Camaloon ist eine wunderbare Plattform, die Werke ganz verschiedener Künstler vielen Menschen präsentiert und gleichermaßen auch Künstlern die Möglichkeit gibt, die Werke anderer zu entdecken.

Letztes Kommentar?

Ich freue mich ein Teil der Camaloon-Familie zu sein!

comments powered by Disqus